Wege zur Abstraktion

Wir lernen Methoden kennen, wie wir aus einer unberührten Fläche ein abstraktes Bild machen. Was tun, wenn einfach keine Idee kommen will? Welche Kreativitätstechniken kann ich anwenden, um einen Bildaufbau zu finden? Wie verliere ich des Respekt vor der frischen Leinwand? Wie komme ich aus Blockaden wieder heraus? Aber auch: Wie gestalte ich einen Arbeitsplatz, der Kreativität fördert?

 

Wir probieren eine Vielzahl von Methoden aus und erleben, wie wir mit ihrer Hilfe in einen kreativen Fluss kommen. Ziel des Kurses ist nicht unbedingt die Herstellung fertig ausgearbeiteter Bilder. Wir erhalten vielmehr ein großes Repertoire an Ansätzen, aus dem wir dann schöpfen können, um die Werke selbstständig zu Hause weiter zu arbeiten.

 

Neben dem eigenen Anwenden der vorgestellten Methoden stehen immer wieder gemeinsame Bildbesprechungen, um Erfahrungen auszutauschen und Lösungen für „schwierige“ Bilder zu finden. Dabei machen wir uns gleichzeitig die Grundlagen der Farbenlehre und Bildkomposition bewusst und lernen, uns wieder auf sie zu besinnen.

 

Willkommen ist jeder, der Interesse an abstrakter Malerei hat – ob mit oder ohne Vorkenntnissen. Besonders geeignet ist der Workshop auch für diejenigen, die bisher gegenständlich gemalt haben und sich nun „befreien“ wollen, ohne dabei beliebig zu werden.

Termine auf Anfrage